Aktuelles

Herbsttagung in Wuppertal - Ein voller Erfolg

Auch für die diesjährige Herbstfortbildung haben wir eine Schule „besetzt“. Die Kolleginnen und Kollegen aus Wuppertal, BK Am Kothen waren phantastische Gastgeber. Vielen Dank dafür an Silke, Claudia und Norbert.

Den Eisbrecher machte Christiane Roth (EU-Geschäftsstelle der Bez-Reg. Arnsberg), eine Körperpflegekollegin, die uns kurzweilig, informativ und interessant über Kontaktinformationen zu diversen EU-Projekten und eigenen Erfahrungen mit Auslandspraktika auch für Friseur-Auszubildende ins Bild setzte. Ihre Ausführungen wurden uns dankenswerterweise als Powerpoint-Präsentation zur Verfügung gestellt.

1DSC_6986 (Small) 1DSC_6991 (Small) 1DSC_7000 (Small) 1DSC_7008 (Small) 2DSC_6978 (Small) 2DSC_7005 (Small) 2DSC_7017 (Small) 2IMG_6721 (Small) 2IMG_6723 (Small)

Es folgte ein Team der Firma Goldwell:

Dr. Jonathan Wood aus dem Goldwell-Forschungsteam Darmstadt erläuterte kompetent und mit viel Know-how das Kerasilk Keratin Treatment, eine Haarbändigung, die mehrerer Monate anhält. Es ist eine Friseurdienstleistung, die diesen Namen wirklich verdient, denn eine Friseurin ist bei dieser Pflegebehandlung gut zwei Stunden an der Kundin beschäftigt. Aber das Ergebnis, das uns Lisa Hummelt und Robin Voral, Stylisten aus dem Goldwell-Studio Düsseldorf an einem Modell präsentierten, sprach für sich.

Wenn man bedenkt, dass 60% der Frauen mit der Oberflächenstruktur ihrer Haare unzufrieden sind, dann ist dies eine Dienstleistung bei der die Friseure ihre Kompetenz in Sachen Pflege zeigen und ausspielen können. Was passiert bei der Kerasilkbehandlung? Durch das Produkt und die Wirkung von Hitze werden dauerhaft neue Bindungen im Haar hergestellt, die sich durch waschen und stylen nach und nach lösen. Daher ist ein schleichender Rückgang in die Ausgangsform vorprogrammiert, ohne dass die Kundin einen Ansatz (wie bei der reduktiven Haarglättung) bemerkt. Gerade Kundinnen mit sehr unruhiger Haaroberfläche sind begeistert, so die ersten Erfahrungen am Markt, denn durch die Behandlung können sie das Haar länger tragen, als sie es bislang konnten.

Anschließend wurde uns, immer mit chemischem Hintergrundinformationen von Dr. Wood die Farbe @Eluminated Naturals an zwei Modellen in Praxis vorgestellt. Bei dieser Farbe handelt es sich um eine Kombination von Elumen und oxidativer Haarfarbe, sodass faszinierende Reflexe entstehen.

Herr Stadler, der diese hochkarätigen Akteure für uns organsiert hat, sicherte uns weitere fachliche Unterstützung zu und wies auf die Schulkonditionen der Firma Goldwell sowie die Möglichkeit ihn für weitere Infos zu kontaktieren hin. Die Teilnehmer unserer Herbsttagung wurden mit Informationsmaterial und Dualsense- Produkten bedacht. Wir danken für die großartige Unterstützung!

Im Anschluss fand die Mitglieder-Versammlung des LibK statt. Ein Großteil der Tagungs-Teilnehmer verbrachte noch einen geselligen Abend mit gutem Essen, kollegialen und privaten Gesprächen sowie einem ersten Beschnuppern des Samstags-Akteurs, Beni Durrer.

1PB081602 (Small) 3IMG_6748 (Small) 3IMG_6749 (Small) IMG_6754 (Small) IMG_6755 (Small) PB081557 (Small) PB081606 (Small)
 

(Fast) pünktlich begann am zweiten Tag die Veranstaltung, die von Beni Durrer und Daniel Schleicher gestaltet wurde. Beni Durer stellte zunächst locker und entspannt seine Firma, seine Produkte und seinen Werdegang vor: Ein Schweizer aus dem Textilbereich wird über die Parfümerie zum Visagisten (YSL, M.A.C.), der grundständig die Berufsfachschule besucht hat, und nun eine eigene Make-up-Schule und Marke führt. Er zeichnet sich auch verantwortlich für das Kapitel 11-4 im Fachbuch Hair &Beauty, des Cornelsen-Verlags.

Sein Motto „Vom Profi-für Profis“ zeigt sich in der Produktpalette, von 700 Produkten, die z.B. allein 113 Lippenstifte und 20 Lippenkonturenstifte, sowie 168 Lidschattenfarben umfasst. All diese Produkte sind, in Deutschland hergestellt, mit mikronisierten Farbpigmenten und nach dem neusten Stand der Wissenschaft ohne Tierversuche entwickelt und dem Umweltschutz durch Wiederauffüllbarkeit und Vermeidung unnötiger Verpackung verpflichtet.

Seit neustem kooperiert die Firma Beni Durrer mit Glynt, so Daniel Schleicher, der seit 2008 bei der Firma ist, und - für uns Berufschullehrer nicht ganz uninteressant - beinahe ein Kollege geworden wäre (Bio/Chemie).

Auch die Praxis kam nicht zu kurz, an drei Modellen wurden die Produkte und Werkzeuge vorgeführt. Dabei fielen besonders die verschiedensten Pinsel auf.

Gerade für die gestresste Haut der Frau über 40 überzeugte das Feuchtigkeitsfluid mit Hyaluron- Säure und natürlichem Botox sowie das HDTV-Make-up, das einen ebenmäßigen Teint zaubert. Auch das diesjährige Herbst-Make-up “Angora“ wurde am Modell realisiert und die Wimpernperücke wird auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben.

Abgerundet wurde die Präsentation mit einer Fragerunde und der Möglichkeit Beni Durrers  zweites Buch "Make- up Schule - Kreative Ideen" zu erwerben. Das Grundlagenbuch wird derzeit überarbeitet und kommt wahrscheinlich im Frühjahr 2015 heraus.

Die anwesenden Kolleginnen waren ganz begeistert und es wurde angedacht ein zweitägiges Praxisseminar in Berlin durchzuführen. Beni Durrer sicherte uns auf jeden Fall zu, diese Idee zu unterstützen. Und wie heißt es so schön. „Berlin ist immer eine Reise wert.“ Vielleicht im Herbst 2015 oder Frühjahr 2016, wenn wir 15 interessierte Kolleginnen und Kollegen finden...  An uns als Vorbereitungsteam soll es nicht liegen :-)

Text: Anja Griesche, Heike Guhl, Bilder: Norbert Niemeyer

 

Copyright