Aktuelles

Anregende Fortbildung im Wella Studio Düsseldorf

Ende April machten sich 45 Kolleginnen und Kollegen aus Nordrhein- Westfalen auf den Weg ins Wella- Studio Düsseldorf, um sich von den dort arbeitenden Trainern um Katharina Elias die aktuellen Trends in Farbe und ihre Einsatzgebiete informieren zu lassen.

Und sie wurden nicht enttäuscht, mit fünf Kolleginnen  wies Katharina Elias, die übrigens wie zwei weitere Kolleginnen ihre alten Berufsschullehrer im Publikum begrüßen durfte, uns in die Ecaille- Kollektion mit einem schimmernden Schildplatt nachempfundene Farbergebnis ein.

Eine Kollektion, in der weich übereinander liegende Farben und eine Mischung von kalten und warmen Tönen vorherrschen.

Als Inspiration und Recherchemöglichkeit legte sie uns die Gratis-App Pinterest ans Herz.

Die Farbtendenzen des Granny Hair, metallische Akzente ein „stone washed“ Farbeffekt mit INSTAMAT!C , wurde uns an verschiedensten Modellen vorgeführt.

Der iNSTAMAT!C Matte Service sorgt für ein mattes Farbfinish, das je nach Ausgangshaarfarbe variiert, weil es sich wie ein Farbfilter über das Haar legt. INSTAMAT!C ist ein neues Farbprodukt in der Produktfamilie Color Touch. Dieses neue Produkt nahm Frau Elias zum Anlass dem interessierten Publikum das Farbportfolio von Wella  nahe zu bringen. Und auf dieser Produktfamilie lag der Schwerpunkt der Ausführungen. Gerade im Modebereich, wenn kaum Weißabdeckung notwendig ist, ist diese vielseitige „Verwandtschaft“ gut einsetzbar.

Als Level 2 Produkt, sas klassische COLOR TOUCH für bis zu 50 % Grauabdeckung

COLOR TOUCH  PLUS für bis zu 70 %  Grauabdeckung

COLOR TOUCH RELIGHTS zur Auffrischung und Tönen von Strähnen, besonders für Magma-Strähnen, klassische Mixtöne, die keine Farbtiefe bieten

COLOR TOUCH SUNLIGHTS für einen sanften Aufhellungseffekt für einen Look wie von der Sonne geküsst und zwei Töne aufhellen können

COLOR TOUCH iNSTAMAT!C Matte für ein mattes Farbfinish (Im Gegensatz zu den restlichen Farben 1: 1 zu mischen)

Auch das Lipgloss für die Haare mit Cristal Gloss als schnelle Serviceleistung mit 5 Minuten Einwirkzeit im feuchten Haar  wurde demonstriert.

Rezeptur:

Color Touch Cristal gloss + 1,9% H2O2, +Haarkur 1:1:1, wobei die Farbe 1 Ton dunkler als das geplante Ergebnis gewählt werden sollte.

Und sie wies in dem Zusammenhang darauf hin, welchen Nutzen die auf Level 1 wirkende und etwas in Vergessenheit geratene Tonspülung, in Form von Perfecton mit 15 % Deckkraft gerade im Bereich der Farbauffrischung, Nuancierung und Mattierung gerade bei Blondtönen hat.

An einem Model wurde der Balayage Trend, mit dunklen Ansätzen und fließenden hellen Effekten demonstriert. Dazu wurde Wella  Freelights, die Blondierung mit Tonerde für Freihandtechniken verwendet und uns der Twix- Finger (90° Anhebewinkel) zum fließenden Einarbeiten des Produktes erklärt. Das Oxidationsmittel der Freelights Blondierung enthält Hydrogen Peroxyde und flexible Acrylpolymere, die ein präzises, und einfaches Auftragen ermöglichen. Das Produkt quillt nicht so stark wie die klassische Blondierung. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass bei allen Freihandtechniken eine höhere Peroxidkonzentration zu wählen ist, als bei Folientechniken.

Durch das neue Produkt wurde auch noch einmal darauf hingewiesen, dass Color ID kein reiner Verdicker ist, sondern eine Silikon-Blockade gebildet wird.

Den Abschluss des Vormittages bildete ein Quiz, bei dem die Lehrer auch ihr Wissen Rund um Stars und B-D Promis anbringen konnten.

Nach einem Imbiss wurde das Thema Farbe verlassen und ein Haarschnitt demonstriert, bei dem Hinterkopf und Oberkopf ohne Übergang erarbeitet wurde, um im Bereich unterhalb der Hutlinie einen Designschwerpunkt zu erhalten. Den Abschluss des kurzweiligen und informativen Tages bildeten einfache Stylingtipps für Langhaar und die Erklärung des italienischen Knotens (s.o.).

Wir danken der Wella und dem Team um Katharina Ellias ganz herzlich für diese mit Tipps und Informationen um  den Farbtrend gespickte Fortbildung.

T: Anja Griesche  F: H-J Theuerl

Copyright